MITGLIEDER


DESLAB GmbH

Eisenstraße 37

65428 Rüsselsheim

 

Tel.: +49 6142 96125 71

E-Mail: info@deslab.eu

www.deslab.eu 

www.deslab-elkw.eu

 

Die DESLAB elKW- Baureihen basieren auf original Renault Chassis – bewährte Technik, die seit Jahren im Einsatz ist. Die elektrischen Komponenten sind Hochleistungs-Bauteile, die speziell für den Nutzfahrzeugsektor entwickelt wurden und dort bereits seit vielen Jahren im Einsatz sind. Der Kleintransporter für Handwerker, Kommunen und alle, die etwas individuelles benötigen – 100% elektrisch und mit Reichweiten ab 150 km. Die Idee von DESLAB war es, ein Nutzfahrzeug zu entwickeln, das eine Flexibilität in Reichweite, Ausstattung und Zuladung bietet. Um diese Flexibilität zu erreichen wurde der elKW in Zusammenarbeit mit der Firma Al-Ko Tech auf Basis eines Leichtbauchassis entwickelt. Dadurch wurde das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs auf 3,5 t erhöht. Des Weiteren wird der Betrieb von Anhängern mit dem elKW bis 2,0 t Anhängelast ermöglicht.



Futavis GmbH

Jülicher Straße 238

52477 Alsdorf

 

Tel.: +49 241 9385 1804

E-Mail: kontakt@futavis.de

www.futavis.de

 

Die Futavis GmbH versteht sich als Entwicklungspartner und Engineering-Dienstleister im Bereich der mobilen und stationären Energiespeicher. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Entwicklung von Battery Management Systemen, kurz BMS. Zudem ist die Futavis GmbH als Entwicklungspartner für Elektronik bis hin zu ganzen Batteriesystemen tätig und kann somit den gesamten Product-Lifecycle abbilden und überwachen. 



GreenTEC Campus GmbH

Lecker Str. 7

25917 Enge-Sande

 

Tel.: +49 4662 89 12 770

Fax: +49 4662 89 12 788

E-Mail: info@greentec-campus.de

www.greentec-campus.de

 

 

Die GreenTEC Campus GmbH bietet verschiedene E-Mobil-Teststrecken, professionelle Fahrsicherheitstrainings und ein Testfeld für automatisierten Straßenverkehr. Das Schwerpunktthema ist die Elektromobilität. Bereits seit Frühjahr 2018 dient der GreenTEC Campus als Teststrecke für autonom fahrende Kleinbusse im Zuge des BMVI geförderten Projektes „NAF-Bus“. Hier werden zudem Synergieeffekte bei der Zusammenarbeit der Projektbeteiligten erwartet. Ziel ist es, mit dem digitalen Testfeld auf dem GreenTEC Campus als nicht-öffentlichem Gelände im Kreis Nordfriesland Grundlagen zu erforschen und weiter zu entwickeln.



Huber Automotive AG

Industrie- und Businesspark 213

73347 Mühlhausen im Täle

 

Tel.: +49 7335 9206-0

E-Mail: info@huber-automotive.com

www.huber-automotive.com

 

 

Als etablierter Spezialist für Automotive Electronics deckt Huber Automotive mit erfolgreichen Entwicklungen, Produkten und Kooperationen den wachsenden Bedarf an allgemeiner Fahrzeugelektronik, genauso wie für E-Mobility-Konzepte, Batteriemanagement- und Energiespeichersysteme ab. Während das Unternehmen in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, Emissionen zu reduzieren, stehen heute vielmehr zukunftsweisende Antriebstechnologien im Fokus. Die Erweiterung des Kerngeschäfts um neue Märkte sichert eine ideale Positionierung - Elektronische Steuerungssysteme für konventionelle & alternative Antriebe - heute und in Zukunft. 

 



I SEE Electric Busses GmbH

Lecker Straße 7

25917 Enge-Sande

 

Tel.: +49 4154 998 999

E-Mail: andreas.pfeffer@i-see.plus

www.i-see-busses.de

 

Die I SEE Electric Busses GmbH ist ein Entwicklungs- und Fertigungsunternehmen für elektrische Antriebsysteme im Nutzfahrzeugbereich. Zu den Kernkompetenzen gehört die Qualifizierung der Batteriezelle bis hin zur Fertigung des kompletten Batteriepacks zur Energieversorgung für die Umrüstung der Fahrzeuge. Die I SEE Electric Busses hat ein weites Netzwerk an Komponentenherstellern, welches es der I SEE Electric Busses GmbH erlaubt aus einer Vielzahl von Komponenten gut abgestimmte Fahrzeugsysteme zu entwickeln.



LUPA-Electronics GmbH 

Wiebestraße 36-37

10553 Berlin

 

Tel.: +49 30 120885476

E-Mail: info@lupa-electronics.com

www.lupa-electronics.com

 

Die LUPA-Electronics wurde im Jahr 2018 gegründet. Das Hauptoffice befindet sich in Berlin. Alle Gründer haben viele Jahre Projekt- und Produkterfahrung in der Automobilindustrie mit Fokus auf Fahrerassistenzsystemlösungen. Viele Serienprojekte für unterschiedlichste Fahrzeughersteller wurden umgesetzt. LUPA wurde gegründet, um einen dynamischen und agilen Systemintegrationspartner zu entwickeln, der zwei Welten miteinander verbindet: die Technologiedomain und die Automobilindustrie. In der Vergangenheit waren Kamerasysteme zentraler Bestandteil der Entwicklungsaktivitäten. Die Gründer von LUPA sind zeitgleich Initiatoren eines globalen Kamerastandards innerhalb der IEEE (P2020) indem die Messbarkeit von Bildqualität mit vielen führenden Industrieexperten vorangetrieben wird. Diese Erfahrung im Bereich der Systemintegration und Kameraentwicklung wird LUPA in das gemeinsame Projekt einbringen.



MOTEG GmbH

Lise-Meitner-Straße 2

24941 Flensburg

 

Tel.: +49 461 480 872-0

Fax: +49 461 480 872-19

E-Mail: info@moteg.de

www.moteg.de

 

 

Die MOTEG GmbH ist ein mittelständisches Technologie Unternehmen aus Flensburg, deren Kernkompetenz in der Entwicklung und Produktion von elektrischen Antrieben und Generatoren im Bereich der Elektromobilität, Luftfahrt und in elektromotorischen Spezialanwendungen liegt. Neben reinen Elektromotoren und Generatoren hat sich das Team der MOTEG auf elektrische Nebenaggregate wie Luftkompressor und Lenkhilfepumpe für den Einsatz in elektrischen Nutzfahrzeugen, zum Beispiel Bussen, Lkw aber auch Offroad Baumaschinen, spezialisiert. Mit ihren besonders kompakten und leistungsstarken Motoren und Nebenaggregaten setzt die MOTEG hier neue Maßstäbe hinsichtlich Baugröße, Gewicht und Effizienz im Zukunftsmarkt der Elektromobilität. Zusätzlich unterstützt und berät die MOTEG Betreiber von Bus- und Lkw-Flotten bei der Umstellung ihres Fuhrparks auf nachhaltige elektrische Fahrzeuge.



RoboSense EMEA GmbH

Vincenz-Prießnitz-Straße 1

76131 Karlsruhe

 

Mobil: +49 172 7660225

E-mail:  nico.heussner@robosense.ai

www.robosense.ai

 

Die RoboSense EMEA GmbH wurde Anfang 2020 als Forschungs- und Entwicklungs-Startup gegründet. Ihr Ziel ist die Entwicklung neuartiger Lidar Systeme wobei der Fokus auf Anwendungen im Bereich Automotive liegt. Das Team verteilt sich entsprechend der Schwerpunkte auf die Standorte Karlsruhe (Forschung) und Stuttgart (Entwicklung). Die RoboSense EMEA ist eine 100%ige Tochter der RoboSense (Suteng Innovation Technology Co., Ltd.), welche 2014 gegründet wurde und ihren Hauptsitz in Shenzhen, China hat. Sie ist einer der weltweit führenden Anbieter smarter Lidar Sensoren und arbeitet mit über 500 Mitarbeitern an dem Ziel, die nächste Generation von Lidarsensoren kombiniert mit künstlicher Intelligenz für smarte und sichere Robotiklösungen (inkl. automatisiertem Fahren) anzubieten.



Rolawind GmbH

Schauenburger Straße 116

24118 Kiel

 

Tel.: +49 170 9807 492

E-Mail: info@rolawind.de

www.rolawind.de 

 

 

 

Die Rolawind GmbH hat ein patentiertes Verfahren zur berührungslosen Begutachtung von Windenergieanlagen entwickelt, welches im On- und Offshoremarkt eingesetzt werden kann. Mit vertreten durch den Sachverständigen Horst Zell, der über jahrelange Erfahrung in der Windenergie und der Luftfahrt verfügt, greift die Rolawind GmbH auf Spitzentechnik und ein großes Know-how zurück, was deren Verfahren als zukunftsweisendes Mittel zur rechtssicheren und innovativen Begutachtung immer mehr auf dem Markt etabliert. Die Rolawind GmbH bietet ein Gesamtkonzept in ihrem Service, welches es so sonst nicht gibt.



Toposens GmbH

Lyonel-Feininger-Str. 28

80807 München

 

Tel.: +49 89 2375 1540

E-Mail: info@toposens.com

www.toposens.com 

 

Die Toposens GmbH ist ein Hersteller von 3D-Ultraschallsensoren und damit dabei die teuren und veralteten Technologien zu ersetzen, die nicht mehr den fortschrittlichen technologischen Bedürfnissen entsprechen. Das Toposens-Team besteht aus Experten für eingebettete Systeme, Hardware-Entwicklung, 3D-Sensorik, digitale Signalverarbeitung und industrielle Bildverarbeitung sowie High-Tech-B2B-Marketing und -Vertrieb.



Forschungsinstitute


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Institut für Informatik

Prof. Dr. Nowotka

24098 Kiel

 

Tel.: +49 431 880 4199

E-Mail: nowotka@zs.uni-kiel.de

www.zs.informatik.uni-kiel.de

 

Die funktionale Sicherheit und Zuverlässigkeit automatisierter Fahrzeuge ist die wesentliche Voraussetzung für die gesellschaftliche und individuelle Akzeptanz dieser neuen Technologie. Die Programmierung von Computersystemen in automatisierten Fahrzeugen muss höchsten Sicherheitsanforderungen genügen. Forschung, Entwicklung und Implementierung von Methoden zur ständigen Weiterentwicklung sicherer Computersysteme durch die hier erforschten Algorithmen für automatisierte Fahrzeuge sind notwendig, um das gewünschte Sicherheitsniveau zu erreichen. Die Projektergebnisse hinsichtlich dieser Faktoren werden durch die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel veröffentlicht und für weitergehende Forschungsarbeiten genutzt.



Universität zu Lübeck

Institut für medizinische Elektrotechnik

Prof. Dr. Georg Schildbach

Gebäude 19

Moislinger Allee 53-55

23558 Lübeck

 

Tel.: +49 451 3101 6202

E-Mail: georg.schildbach@uni-luebeck.de

www.ime.uni-luebeck.de 

 

 

Die internationale Forschung zum automatisierten Fahren bildet derzeit eine Keimzelle für Innovationen auf dem Gebiet der Robotik und automatisierter Systeme. Wichtige Fragen bezüglich der technischen Umsetzung, der Interaktion von Technik mit Menschen, sowie der Sicherheit wurden und werden auf diesem Gebiet entwickelt und lassen sich auf zahlreiche andere Anwendungen übertragen. Daher beschäftigt sich die Arbeitsgruppe „Mechatronik“ von Herrn Prof. Dr. Georg Schildbach mit den Grundlagen der Technik für das automatisierte Fahren, insbesondere in den Bereichen Entscheidungsfindung, Bewegungsplanung und Fahrdynamikregelung.



Fraunhofer IFAM

Wiener Straße 12

28359 Bremen

 

Tel.: +49 421 2246-0

Fax: +49 421 2246-300

E-Mail: info@ifam.fraunhofer.de

www.ifam.fraunhofer.de

 

Das Fraunhofer IFAM hat zur Elektromobilität Kompetenzen aufgebaut, die in allen Mobilitätsbranchen nachgefragt werden. Im Fokus stehen elektrische Antriebe, Energiespeicher sowie die Energiesystemanalyse.